Ama

Ama

Ama - Giftstoffe & Schlacken im Ayurveda

Ama (Sanskrit), wörtlich Unverdautes, giftige Stoffwechselschlacken.

Ama ist die Wurzel aller Krankheiten. Es gibt viele Ursachen für die Bildung von Ama. Zeigt die Zunge einen weißen Belag, ist dies ein Ausdruck von Ama im Organismus. Der auf diese Art (weiß) belegte Zungenbereich zeigt an, in welchem der drei Bereiche sich Ama angesetzt oder festgesetzt hat (vorderes Drittel der Zunge ist der Magenbereich, Zungenmitte der Dünndarmbereich, etc.).

Wie entsteht Ama?

Eine gesunde Verdauung ermöglicht die effiziente Verarbeitung von Nahrung und die Ausscheidung von unbrauchbaren Stoffen über den Stuhl. Bei gestörtem Verdauungsfeuer (Agni) entsteht jedoch Ama, da Nahrung nicht vollständig verdaut wird und unverdaute Reste im Körper verbleiben. Ama, auch als unverdaute Nahrung bekannt, belastet den Körper und kann Prozesse verlangsamen oder blockieren, was zu Schwäche, Trägheit und Steifheit führen kann.

Was fördert die Entstehung von Ama?

Unsere Ernährungs- und Lebensgewohnheiten beeinflussen maßgeblich die Bildung von Ama. Folgende Punkte fördern besonders dessen Entstehung:

  • Konsum von Fertiggerichten und Nahrungsmitteln mit Zusatzstoffen
  • Verzehr schwer verdaulicher Speisen wie Fettiges und Frittiertes
  • Unregelmäßige Nahrungsaufnahme und zu große Portionen
  • Kombination von Nahrungsmitteln, die die Verdauung belasten
  • Spätes Essen und häufiges Essen ohne Pausen
  • Mangel an Bewegung und Schlaf
  • Mittagsschlaf direkt nach dem Essen
  • Stress, sowohl körperlich als auch emotional
  • Unterdrückung natürlicher Bedürfnisse wie Hunger und Durst