Die Ayurveda-Medizin ist so umfassend und eine so Ganzheitliche Medizin, wie kaum oder gar kein anderes naturheilkundliches Medizinsystem dieser Welt.
zur Startseite

Ganzheitliche Medizin

Ganzheitliche Medizin

AYURVEDA in der Onkologie
Werner Wilhelm Wicker

Ayurveda, eines der umfassendsten Naturheilsysteme dieser Welt
Die Ayurveda-Medizin ist so umfassend und eine so Ganzheitliche Medizin, wie kaum oder gar kein anderes naturheilkundliches Medizinsystem dieser Welt. Auch die Reinigungsverfahren des Ayurveda übertreffen in der Regel die der westlichen Naturheilverfahren bei weitem, da sie auch die fettlöslichen, d. h. auch die lipophilen Stoffe aus dem Gewebe lösen und zur Ausscheidung bringen können.

Die Krebserkrankung trifft den Menschen auf vielen Ebenen seines Seins
Die Ayurveda-Medizin kann den Menschen auch auf vielen Ebenen seines Seins erreichen und stimulieren. Dies liegt darin begründet, dass es sich bei der Ayurveda-Medizin um eine wirklich ganzheitliche Medizin handelt.

Die nachfolgende Aufzählung zeigt weitere Möglichkeiten auf, die bei einer Ayurveda-Behandlung angestrebt werden:

·     Stimulation des Immunsystems

·     Aktivierung des Stoffwechsels

·     Verbesserung von Blut und Stoffwechselparametern

·     Eine deutliche Besserung der Befindlichkeit

·     Ein neues Gefühl des Ganzseins

·     Eine Öffnung und ein Zuwachs an einem Gefühl innerer Befreiung

·     Ein objektives und subjektives Erleben eines gereinigten Seins

·     Ein stärkeres Bewusstwerden des eigenen seelischen Bereichs

·     Einen „gereinigten“ Organismus, um eine bessere Chance für die tumorbekämpfenden Maßnahmen zu bekommen

Ganzheitliche Medizin - Durch tiefgehende Reinigungsverfahren für onkologische Patienten wird ein neuer Aufbau des Immunsystems angestrebt
Die ayurvedische Reinigungsbehandlung – Pancakarma – wird in der Zukunft im Bereich der onkologischen Erkrankungen einen immer größeren Stellenwert einnehmen. Was ist näher liegend, als eine tiefgehende, entschlackende, entgiftende Reinigungsmaßnahme bei einer onkologischen Erkrankung, die zugleich die natürlichen biologischen Abwehrkräfte, d. h. das Immunsystem, sehr schnell wieder aufbauen kann? Vor allem aber dadurch, dass nicht nur die hydrophilen Giftstoffe (wasserlöslichen Gifte) aus dem Körper entfernt werden können, sondern auch die lipophilen, d. h. die fettlöslichen Gifte, in denen auch Schwermetalle, Holzschutzmittel etc. enthalten sein können.

Jede Therapie hat eine größere Chance, wenn sie auf dem Boden einer gelungenen Reinigungsmaßnahme (z. B. durch Ayurveda, d. h. Pancakarma) stattfindet
Daneben gibt es noch einen weiteren sehr wichtigen Gesichtspunkt, der für ein tiefgreifendes Reinigungsverfahren der Ganzheitliche n Medizin des Ayurveda spricht:
Alle Folgetherapien, ganz gleich, ob es sich um biologische Therapien (Mistel), schulmedizinische (Chemotherapie) oder andere Therapien handelt, können besser auf dem Boden eines auf diese tiefgehende Art und Weise gereinigten Körpers greifen. Dies wird in unserer Klinik angestrebt.
Diese Chance kann nicht deutlich genug hervorgehoben werden, zumal auch in der deutschen und europäischen Naturheilkunde schon immer eine gute Reinigung als Vorbereitung für eine erfolgsversprechende Therapie angesehen wurde.

Die Ganzheitliche Medizin des Ayurveda hat auch hervorragende Therapiemöglichkeiten zu bieten
Aber auch ein dritter ganz wichtiger Gesichtspunkt sollte nicht außer acht gelassen werden, die Therapiemöglichkeiten der Ganzheitliche n Medizin des Ayurveda selbst. Hier bietet sich eine Fülle von Möglichkeiten, angefangen von dem Ausgleich eines bioenergetischen Ungleichgewichtes (um die Chance, der Krankheit den Boden zu entziehen zu nutzen) bis hin zur Chance des weiteren Aufbaus des Immunsystems, der Stärkung der Organe, des Stoffwechsels, der Regenerationsmöglichkeit, der Chance, eine größere Vitalität zu entwickeln und die seelische Situation nachhaltig verbessern zu können.

Ganzheitliche Medizin - Wenn der Primärherd beseitigt ist, sollte alles versucht werden, um die biologische Abwehr konsequent wieder aufzubauen
Aufgrund der oft sehr starken Nebenwirkungen bei der Beseitigung des Primärherdes bei krebskranken Patienten, erscheint direkt im Anschluss daran oder so früh als möglich – wichtig – eine tiefgreifende Reinigung und Ausleitung der Giftstoffe zum Aufbau der natürlichen Abwehrfunktionen erstrebenswert.

Zu einem Zeitpunkt, zu dem die Zahl der kranken Zellen am geringsten ist (nach Beseitigung des Primärherdes) kann die Chance für einen Sieg des Abwehrsystems über die Erkrankung (in dem es durch die Reinigung aufgebaut wird) um ein vielfaches größer sein.

Auch für eine Chemotherapie sollte der Körper durch eine tiefgehende Reinigung vorbereitet werden. Gesunde Zellen müssen gestärkt werden, damit sie mit dem Gift (z. B. Chemotherapie) fertig werden und die Chemotherapie ihnen nichts anhaben kann. D. h., vor jeder Chemotherapie könnte es generell sinnvoll sein, zunächst die gesunden Zellen zu stärken. Hierzu sind die Reinigungsverfahren der Ganzheitlichen Medizin des Ayurveda (speziell Pancakarma) besonders geeignet, da sie – wie bereits schon erwähnt – neben den hydrophilen (wasserlöslichen Giften) vor allem auch die lipophilen (fettlöslichen Gifte) aus dem Gewebe lösen und zur Ausscheidung bringen können und somit die Heil- und Abwehrkräfte auch vor einer chemotherapeutischen Behandlung stärken können.

Das in der Ayurveda-Medizin angewandte Ghee (geklärtes Butterfett) ist bei richtiger Einnahme (Verordnung durch einen Ayurveda-Arzt) in der Lage, auch Jahrzehnte alte, fettlösliche Gifte (z. B. auch Holzschutzmittel) zu mobilisieren und zur Ausscheidung durch Haut und Magen-Darm-Trakt vorzubereiten. Danach werden diese durch eine abführende Therapie (z. B. mit Rizinus) durch den Darm ausgeleitet. Ghee enthält auch die Nachteile von tierischen Fetten nicht mehr. Es leistet auch der Sklerosierung der menschlichen Blutgefäße keinen Vorschub.

Ganzheitliche Medizin - Ayurveda lässt uns den gesunden Anteil in uns selbst erkennen
Die ayurvedische Behandlung insgesamt vermittelt dem Menschen ein neues Gefühl des „Ganzseins“. Dadurch wird auch eine deutliche Besserung der Befindlichkeit erreicht, die zwar in diesem Punkt nicht „messbar“ ist, deren Bedeutung für den Gesundungsprozess aber nicht überschätzt werden kann.

Ananda S. Chopra

(Dr. Kalyani Chopra, Leitende Ärztin der Ayurveda-Klinik Kassel)

© 2004- Ayurveda-Klinik Kassel | Impressum | Sitemap | Aktualisiert am: 06.08.2013