Fragen und Antworten, Ayurveda Klinik, Kassel - Bad Wilhelmshöhe
zur Startseite

Drei häufig gestellte Fragen an das Ärzteteam der Ayurveda-Klinik

1. Kann man denn den Ayurveda, der aus einem anderen Kulturkreis stammt, überhaupt auf unsere Verhältnisse in Deutschland übertragen?

Der Ayurveda verlangt geradezu, daß alle Verhältnisse, in denen das Individuum lebt, berücksichtigt werden, also die Region mit ihren klimatischen Besonderheiten, die Zeit (Jahreszeit, Tageszeit, Lebensalter) und der individuelle Zustand eines Menschen. In langjähriger Praxis haben wir und unsere Gäste erfahren, daß Ayurveda auch in Deutschland erfolgreich angewendet werden kann.

2. Hat Ayurveda etwas mit Religion zu tun?

Zur ayurvedischen Anschauung gehört auch, daß jeder seinen Glauben pflegt. Schon in alter Zeit waren Autoren und Ärzte unterschiedlicher religiöser Überzeugung – Buddhisten oder Hindus – und unter den ayurvedischen Ärzten im heutigen Indien finden sich zum Beispiel auch Christen und Muslime.

3. Manchmal hört sich Ayurveda wie ein Wundermittel an. Hilft es denn wirklich gegen alles und jedes? Wo liegen die Grenzen des Ayurveda?

Natürlich ist Ayurveda kein Wundermittel gegen alles. Ein Beinbruch oder eine akute Blinddarmentzündung müssen zuerst mit den Mitteln der modernen Medizin behandelt werden. Aber wir haben die Erfahrung gemacht, daß Ayurveda in der Behandlung vieler Erkrankungen eine wirksame Alternative oder Ergänzung darstellen kann. Eine Liste typischer Indikationen finden Sie auf Seite 8. Im übrigen: Unsere Ayurveda-Klinik ist Teil der Habichtswald-Klinik mit verschiedenen medizinischen Abteilungen.

4. Was heißt Ayurveda

Information als PDF (102 KB)

© 2004- Ayurveda-Klinik Kassel | Impressum | Sitemap | Aktualisiert am: 06.08.2013